Cascada de las Colores, Caldera de Taburiente, La Palma
Cascada de las Colores, Caldera de Taburiente, La Palma

Die Kanareninsel La Palma




La Palma befindet sich 28,4° N und 17,5° W im Atlantik und gehört mit El Hierro zu den jüngsten Kanarischen Inseln. Die Insel entstand vor rund 2 Millionen Jahren. Damit ist sie gegenüber ihren ältesten Schwesterinseln Fuerteventura und Lanzaroteum 22 Millionen Jahre jünger.

Es werden verschiedene Hypothesen zur Entstehung der Kanarischen Inseln diskutiert. Die verbreitetste ist die ``Hot-Spot'' Theorie wonach die Inseln über einem Hot-Spot entstanden. Plattentektonische Verschiebungen ließen die Inseln nach und nach auf einer Linie in Richtung Südwesten wachsen. Die derzeitige Position des Hot-Spot sei durch die vulkanische Aktivität von La Palma und El Hierro gekennzeichnet. Die Atlas-Theorie verbindet die Kanarischen Inseln mit den dynamischen Phasen des nahen Atlasgebirges und die Instabilitäts-Hypothese wiederum hält die Hebung von Teilen der ozeanischen Kruste für die Ursache der Inselbildungen.*)

Tausende Vulkanausbrüche, viele übereinander und kleine bis gigantische Erdrutsche haben letztendlich die Insel La Palma geformt, die mit einer maximalen Nord-Süd Ausdehnung von 45 km einer Ost-West von 26 km und einer maximalen Höhe von 2.400 m, bezogen auf die kleine Fläche zu den steilsten Inseln der Welt gehört. Das Meer ist auf der Westseite 4.000 m tief. Somit ist der Vulkankomplex mit rund 6.400 m Höhe einer der höchsten der Erde.


*) Olzem, R., Reisinger, T.: Geologischer Wanderführer La Palma: 9 - 19;
RF Geologie Verlag (2014).
© Palmaclub, Aviso Legal